Futuring auf Bötzow

Im April 2013 lud Bötzow zum „Frühlingserwachen“ mit einem bunten Programm ein. Besucher konnten in Führungen über das Gelände neben den oberirdischen Gebäuden der ehemaligen Brauerei auch die 5.000 qm „Kellerwelten“ erkunden, in denen einst Pferdeställe, Kühlhallen, und Lagerräume untergebracht waren. Dabei eröffnete auch die Ausstellung ‚FUTURING’ des Künstler-Duos Eva und Adele. Erstmalig war dabei eine Arbeit zu sehen, die speziell für das Areal gestaltet wurde: Das Wort „Futuring“, das schon bald in großen, pinken Lettern vom 43 Meter hohen Schornstein der Brauerei herableuchten sollte.

HGN: Die Zukunft ist heute schon da auf Bötzow Berlin – und das ist weit­hin sichtbar. Patinnen sind EVA & ADELE – die Wortschöpfung des Künstlerpaares leuchtet in Neonpink vom Schornstein: FUTURING. Bei einem Atelierbesuch in Berlin wurde ich auf dieses zentrale Wort in EVA & ADELEs Schaffen aufmerksam. Sie gestalten darin aktiv ihr Lebensgesamtkunstwerk. Die Parallele zu Bötzow Berlin und damit auch zu meinem Unternehmen Ottobock liegt auf der Hand: Der Auf­bruch in die Zukunft über Grenzen hinweg steht ebenso auf unseren Fahnen wie das Entwickeln neuer, kommunikativer Konzepte des Le­bens und Arbeitens. Zudem soll die Kunst auf Bötzow in den öffentli­chen Raum strahlen, sie ist ein zentrales Element bei der Entwicklung des Areals und wird für jeden Besucher frei zugänglich sein. Ich freue mich, dass EVA & ADELE mit dem Konzept FUTURING dauerhaft auf Bötzow Berlin präsent sind, und dass wir ihren Kunst­kosmos, das „House of Futuring“, als Kern ihrer Ausstellung in unser Atelierhaus holen konnten.

Eventfotos: © FTWild

  09.05.2013